IGEL LG

LG schaut Richtung Partnerschaft mit IGEL zur Ausbreitung seines Markteinstiegs in das End User Computing

Das IGEL OS unterstützt LG Monitore und All-in-One Geräte im Allgemeinen, aber das Hauptelement der neuen Partnerschaft wird der neue, von LG entwickelte Ersatz für den IGEL UD9 All-in-One.

LG Electronics USA Business Solutions ist ein Späteinsteiger des End User Computing Markts. Sie glauben, dass ihre Hardware gut positioniert ist, um den robusten Anforderungen von Thin Clients gerecht zu werden und den Vorteil teils differenzierter Technologie hat sowie einen starken Channel, welcher der Weg zum Markt ist. LG hat auch ein starkes Vertriebspartner-Netzwerk zusammengestellt mit IGEL als neuestem Partner.

LG wird mit dem Konsumentenmarkt assoziiert, obwohl sie schon seit Jahren im Geschäftskundensektor aktiv sind.  Bis vor kurzem jedoch waren es vor allem Produkte wie Fernseher oder Digital Signage, allerdings haben diese Produkte ihnen einen Namen gemacht in einigen wichtigen End User Computing Bereichen, insbesondere im Gesundheitswesen.

„Wir haben den End User Computing Markt Mitte letzten Jahres betreten“, sagt Nadia Abij, Senior Channel Manager bei LG Electronics USA. „Wir haben einen echten Bedarf am Markt erkannt während dieser sich von Zero Clients zu Thin Clients hin bewegt. Applikationen werden robuster. Thin Clients benötigen einen bestimmten Speicher und Festplatte, welche wir in unseren robusten All-in-One Produkten verbaut haben.“

LG hat den Vorteil, dass sie von den Fehlern der koreanischen Konkurrenz in diesem Bereich lernen können.

„Wir denken, dass Samsung den Nachteil hatte, dass sie den Markt zu früh betreten haben und auch zu früh verlassen“, sagt Abij. „Wir denken, dass wir uns mit unserem Partnernetzwerk in einer besseren Position befinden. Wir sind durch unsere Channel Partner in dieses Segment gekommen und verkaufen auch nur über Partner. Wir haben zudem ein starkes Netzwerk von Partnerunternehmen in diesem Bereich aufgebaut, darunter Teradici, VMware, Azure und AWS. Wir führen auch beginnende Gespräche mit Google. Zusätzlich haben wir ein Cloud Relationship Team gebildet, welches Unterstützung für Kunden und Partner bietet.“

Abij hebt hervor, dass LG viel in diesen Bereich investiert und dass ihre Stärke im Bereich Bildschirme und Monitore ihnen eine gute Ausgangsposition verschafft, um Marktanteil zu erlangen und Erfolgreich zu sein.

„Unsere Produkte wurden letzten Monat auf der CES 2019 sehr positiv angenommen“, sagt Abij. „Niemand anderes am Markt hat ein Produkt wie unseren Curved 38 Zoll All-in-One Monitor. Er ist gegenüber allen anderen Monitoren ein Upgrade und ein echtes Unterscheidungsmerkmal für uns. Wir sehen uns gut positioniert für Erfolg und wir werden uns nicht aus dem Markt zurückziehen.“

Die IGEL Partnerschaft stellt sicher, dass das IGEL OS LGs HD Monitore unterstützt sowie alle neuen All-in-One Thin Client Geräte. Im Moment stehen zwei LG All-in-One Geräte mit IGEL OS zur Verfügung – ein 24 Zoll Gerät und ein 38 Zoll Gerät.

„Das 24 Zoll Gerät eignet sich perfekt für den Einsatz im Gesundheitswesen und das 38 Zoll Gerät kann aufgeteilt werden in zwei oder vier unterschiedliche Displays um Platz zu sparen“, meint Simon Clephan, IGEL’s Vice President of Business Development and Strategic Alliances.

Für IGEL bedeutet die Partnerschaft ein Upgrade zu dem eigenen UD9, IGEL’s größtes Gerät und auch ein All-in-One.

„Wir lassen alle UD9 All-in-One Geräte  im Mai 2019 End-of-Life gehen und arbeiten mit LG als Partner der Wahl zusammen, um eine moderne Design Infrastruktur zu produzieren“, sagt Matthias Haas, IGEL’s CTO.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind die LG All-in-One Geräte die einzige Schnittstelle auf der gemeinsamen Roadmap von IGEL und LG Electronics, allerdings sagt Abij dass noch mehr kommen wird. “Ich bin mir sicher, dass noch mehr spannende Dinge passieren werden, aber unseren All-in-One mit IGEL zu integrieren ist eine tolle Sache“, meint sie. „IGEL Repräsentanten haben uns schon erzählt, dass sie sich freuen das Produkt zu verkaufen.“

IGEL erhofft sich weitere Vorteile von der Partnerschaft mit LG.

“Wir vertrauen auf unsere Wachstumsstärke auf diesem Gebiet”, sagt Clephan. „IDC zählt diese Kategorie anhand vom Hardware-Verkauf, aber wir erwarten, dass wir in den nächsten 48 Monaten an zumindest HP oder Dell in der Anzahl der verkauften Betriebssysteme, dem IGEL OS als Software, vorbeiziehen werden. Und wir erwarten, dass wir Kunden in Richtung eines bevorzugten Hardware-Lieferanten lenken können – LG zum Beispiel.“

Hier finden Sie den Original-Artikel